Wer an Spitze steht, egal wo, bekommt meist auch jede Menge Kritik. Der vierfache Mr. Olympia Phil Heath kann ein Lied davon singen. Er sagt: Lasst euch von Kritikern nichts einreden, sondern arbeitet hart für euren Erfolg.

Als dreifacher und amtierender Mr. Olympia ist Phil Heath der aktuell erfolgreichste aktive Bodybuilder der Welt. Mit Kritikern hatte er es dennoch schon ein Leben lang zu tun. In einem Video-Interview für einen seiner Sponsoren, erzählt er nun ungewohnt offen und ohne die ihm eigenen üblichen Späße, wie er damit umgeht.

„Es kommt der Moment, an dem du all denen, die immer an dich geglaubt haben, beweisen musst, dass du es wert bist, statt auf die ganzen negativen Kommentare zu hören. Manchmal wird dann etwas Negatives ganz schnell zu etwas Positivem“, verrät Heath. „Es gibt genug Menschen, die mich nicht leiden können, die mir sagen, ich würde in diesem Jahr nicht den Mr.-Olympia-Wettbewerb gewinnen. Das habe ich jetzt schon so oft gehört, dass ich nur noch mit den Schultern zucke und darüber lache. Und so war ich schon immer.“

Auf die Größe kommt’s nicht an

Heath erklärt, wie er sich die Kritik der anderen zu eigen macht, um noch fleißiger an seinen Schwächen zu feilen, statt sich davon demotivieren zu lassen. Was wenige wissen: Vor seiner Zeit als Bodybuilding-Profi war Heath ein begabter Basketball-Spieler, schaffte es sogar in die erste Mannschaft des College-Teams seiner Uni in Colorado.

„Als Basketball-Spieler war ich immer zu klein, ich habe also einfach härter trainiert, war schneller als die anderen und konnte höher springen und sogar einen Dunking schaffen“, erinnert sich Heath. „Damals im College haben mich zehntausend besoffene Spinner von den Rängen aus mit allerlei Sachen beschimpft, während ich meine Freiwürfe verwandelt habe. Man darf über so etwas einfach nicht nachdenken.“

Keine Angst vor Online-Kritikern

Vor allem im Internet ist Kritik schnell geübt. Gerade junge Sportler und Anfänger können sich dadurch leicht verunsichern lassen. Heath meint, mit Online-Kritikern sollte man sich am besten überhaupt nicht beschäftigen, und wenn, dann nur um sich darüber lustig zu machen.

„Man sollte nicht auf irgendwelche Idioten im Internet hören“, so Heath. „Ich beschäftige mich zwar mit denen, aber nur um etwas zu tun zu haben. Diese Leute werden mich aber niemals davon abhalten, erfolgreich zu sein. Solche Typen lenken dich doch nur ab.“

Das Unmögliche möglich machen

Heath selbst ist seiner Linie ein Leben lang treu geblieben, hat es geschafft, nach Legenden wie Ronnie Coleman und Jay Cutler den Bodybuilding-Olymp zu besteigen – und das viermal in Folge seit 2011.

„Ich habe das Unmögliche möglich gemacht. Mir wurde gesagt, ich würde niemals Mr. Olympia werden. Wo sind all diese Kritiker jetzt? Heute sagen sie, ich würde es kein fünftes Mal schaffen. Was wissen die schon?“

Hier das Interview mit Phil Heath als Video:

Bildquelle: Entilzha/gemeinfrei

TEILEN