Eine frische und eine schwarze Banane

Das Mindesthaltbarkeitsdatum deiner halb vollen Packung Proteinpulver ist abgelaufen und nun überlegst du, ob du sie wegwirfst oder das Produkt weiter einnimmst? Wir verraten dir, ob du auch überlagerte Supplemente noch bedenkenlos nutzen kannst.

Das auf der Verpackung aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) kann ein wichtiger Indikator dafür sein, ob es noch sicher und gesund ist, verderbliche Speisen wie Geflügel oder Fisch zu kaufen, zuzubereiten und zu verzehren. Bei Nahrungsergänzungen sollte das MHD dagegen eigentliche keine so große Rolle spielen, oder?

Welche Rolle spielt das Haltbarkeitsdatum?

Bei Nahrungsmitteln können wir in der Regel relativ schnell feststellen, ob sie verdorben sind oder nicht. Bei Tabletten, Pulvern und Tröpfchen ist das schon schwieriger. Medikamente verderben z. B. nicht im eigentlichen Sinne, sie verlieren nur zunehmend ihre Wirksamkeit, weil die enthaltenen Inhaltsstoffe sich langsam zersetzen. Eine Studie des US-Militärs hat jedoch ergeben, dass rund 90 Prozent aller Medikamente auch 15 Jahre nach Ablauf des MHD noch sicher und wirksam waren – solange die Verpackung ungeöffnet blieb. Eine Studie der Harvard-Universität ergab sogar, dass Medikamente generell unverderblich sind, wenn auch irgendwann nicht mehr wirksam. Die Lagerung im Kühlschrank kann die Wirksamkeit erheblich verlängern.

Bei Medikamenten kann das MHD also theoretisch vernachlässigt werden. Es gab allerdings auch Ausnahmen in der Studie, u. a. Insulin, flüssige Antibiotika und biologische Produkte. Wie sieht das also bei den verschiedenen Nahrungsergänzungen aus?

Haltbarkeitsdatum bei Supplementen

Auch viele seriöse Hersteller von Nahrungsergänzungen drucken Haltbarkeitsdaten auf ihre Verpackungen, um einen Zeitrahmen zu garantieren, in denen das Produkt seine volle Wirksamkeit besitzt. Der Großteil der Supplemente behält diese Wirksamkeit auch noch Jahre nach Ablauf des MHD. Wie lange, hängt von der Art und Qualität des Produkts und dessen Inhaltsstoffen, und von äußeren Bedingungen, wie Licht, Feuchtigkeit und Temperatur ab. Die meisten Experten schätzen allerdings, dass ein Verfall der Wirksamkeit erst ab etwa zwei Jahren nach Ablauf des MHD beginnt. Das gilt allerdings nur dann, wenn folgende Umstände erfüllt sind:

  • Die Produktverpackung wurde noch nicht geöffnet.
  • Die Verpackung wurde an einem kühlen, dunklen Ort gelagert.

Ausnahmen, die schneller an Wirksamkeit verlieren, gibt es aber natürlich auch bei den Supplementen.

Diese Nahrungsergänzungen verlieren besonders schnell ihre Wirksamkeit

  • Vitamin BVitamin B sollte bis zum Haltbarkeitsdatum verbraucht werden.
  • Enzyme – Enzyme verlieren etwa ein Jahr nach Ablauf des MHD ihre Wirkung.
  • AminosäurenAminosäuren verlieren etwa ein bis zwei Jahre nach Ablauf des MHD ihre Wirkung.
  • Fischöl – Fischölprodukte sind verderblich. Sie verlieren nicht nur ihre Wirksamkeit, sondern werden etwa drei Monate nach Ablauf des MHD ungenießbar. Zudem sollten sie schon vor Ablauf korrekt gelagert werden, am besten im Kühlschrank.
  • Probiotika – Probiotische Nahrungsergänzungen enthalten lebende Organisamen und müssen daher im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie verlieren ihre Wirksamkeit etwa drei Monate nach Ablauf des MHD.
  • Flüssige Supplemente – Flüssige Supplemente verlieren etwa ein Jahr nach Ablauf des MHD ihre Wirkung .

Sollte dein Supplement nicht zu dieser Liste gehören, ist es völlig unbedenklich, es auch nach Ablauf des MHD einzunehmen und die Wirkung wird vermutlich keine andere sein, als bei einem frisch produzierten Produkt. Wenn du abwägst, ob du eine abgelaufene Nahrungsergänzung noch nutzen sollst oder nicht, können wir dir versichern: Sie einzunehmen ist nicht gefährlich, sondern schlimmstenfalls wirkungslos. Eine Nahrungsergänzung, die zwei oder drei Monate überlagert ist, ist so gut wie neu – vorausgesetzt, sie ist ungeöffnet und korrekt aufbewahrt. Aber was, wenn die Packung bereits geöffnet wurde?

Daran erkennst du verdorbene Supplemente

Wer die Verpackung bereits geöffnet hat, sollte etwas vorsichtiger sein. Dann ist es nämlich tatsächlich möglich, dass die Supplemente auch recht schnell verderben. Zunächst einmal gilt: kühl, trocken und möglichst lichtgeschützt lagern und zügig verzehren. Sollte vom Hersteller keine diesbezügliche Angabe auf der Produktverpackung gemacht worden sein, helfen nur Augen und Nase, um zu überprüfen, ob das Eiweißpulver auch nach sechs Monaten noch genießbar ist oder nicht.

Pulverförmige Nahrungsergänzungen, wie Protein oder Kreatin, beginnen selbst bei trockener Lagerung irgendwann zu klumpen, Protein bekommt zudem einen seltsamen Geruch wenn es überlagert ist. L-Glutamin und Aminosäuren riechen ebenfalls verändert, ungenießbare Produkte sind also schnell und leicht auszusortieren. Supplemente in fester Tablettenform kannst du ohne Bedenken auch bei geöffneter Packung über das MHD hinaus einnehmen.

Fazit

  • Ungeöffnete Supplemente kannst du meist auch Jahre nach Ablauf des MHD noch ohne Bedenken einnehmen. Schlimmstenfalls wirken sie dann nicht mehr.
  • Bereits geöffnete Nahrungsergänzungen solltest du trocken, kühl und dunkel lagern und zügig aufbrauchen. Schau die das Produkt vor der Einnahme genau an – riecht es komisch oder sieht seltsam aus, entsorge es lieber. Ersatz gibt es zum Beispiel bei egg.de

Bildquelle: iStockphoto.com / TerricDelayn

TEILEN

1 KOMMENTAR

SCHREIB UNS